Mehr Übergewicht, krebserregend, Zerstörung der Darmflora? Erfahre von Präventiv-Apothekerin Fanny Patzschke inwieweit Süßstoffe schädlich sind.

Süßstoffe Schädlich? Aktuelle Studie & Zuckeralternativen

Süßstoffe wie z.B. Aspartam, Stevia, Acesulfam K, Cyclamat und Sucralose sind sehr umstritten. Sie stehen u.a. im Verdacht Krebs auszulösen, die Darmflora zu zerstören und Übergewicht zu fördern. Sind Süßstoffe vielleicht sogar schlimmer als Zucker selbst?
Eine aktuelle Studie aus Frankreich schlägt Alarm. Wir schauen uns heute an, ob Süßstoffe schädlich oder doch gesundheitlich unbedenklich sind.

Podcastfolge: Krebserregend vs. völlig unbedenklich – sind Süßstoffe schädlich oder gesund?

Dass Zucker in hohen Dosen für unseren Körper gefährlich wird, hat mittlerweile sogar die Politik begriffen. Gesundheitsbewusste Verbraucher wissen das schon längst. Als perfekte Alternativen werden daher Substanzen wie Aspartam, Acesulfam K oder Sucralose angepriesen. Süßstoffe sind häufig in Light-Produkten, Proteinriegeln oder Eiweißshakes zugesetzt. Gerade in der Fitness- und Low Carb-Szene sind sie extrem beliebt, da sie keine Kohlenhydrate und Kalorien liefern. Dennoch ist ihr Nutzen fraglich.
Eine aktuelle französische Studie liefert bedenkliche Ergebnisse in Sachen Krebsrisiko. Die nehmen wir in dieser Podcastepisode genauer unter die Lupe. Außerdem verrate ich dir meine persönlichen Top-Zuckeralternativen. Kleiner Teaser: Süßstoffe, Zuckeralkohole oder Agavendicksaft gehören nicht dazu.

Maximal Vital ist dein ganzheitlicher Gesundheitspodcast

Hier erhältst du einfache Tipps für mehr Leichtigkeit, Energie und Vitalität im Alltag. Tauche ein in spannende Themenwelten wie z.B. Vitalkost-Ernährung, funktionelle Fitness, Stressmanagement, mentales Training und Persönlichkeitsentwicklung. Erfahre, wie du die Basis für eine starke Gesundheit, deinen Traumkörper und ein erfülltes Leben schaffst.

Autorin: Fanny Patzschke

Apothekerin, staatlich geprüfte Ernährungsberaterin, lizenzierte Fitnesstrainerin, zertifizierte Yogalehrerin, Vegan Raw Chef

Lass uns in Verbindung bleiben

YouTube
Instagram
TikTok
LinkedIn
Pinterest

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Liebe Fanny, was hälst du von Kokosblütenzucker? Der soll ja auch einen niedrigen glycämischen Index haben?

    Antworten
    • Der glykämische Index wird oft mit 35 zitiert. Ich habe diesbezüglich ein wenig recherchiert. Der Wert stammt lediglich von einer philippinischen Studie vom Food and Nutrition Research Institute (FNRI) mit ganzen 10 Probanden – also nicht sehr aussagekräftig. Die Universität Sydney kommt zu einem anderen Ergebnis. Der GI von 54 fällt deutlich höher aus und erscheint mir aufgrund der Zusammensetzung auch realistischer.

      Antworten
  • ich habe die ganze zeit gewusst dass sowas nicht gut sein kann. ich verzichte schon seit 3 jahren konsequent auf zucker und würde mir nie solches zeug reinziehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü